Direkt zum Hauptbereich

Die Montagsfrage #21: Bist du ein Einmal- oder Mehrmals-Leser?

lauter-und-leise.com
Antonia von lauter und leise fragt heute: Liest du Bücher einmal oder mehrfach?

Ich glaube, früher war es ein bisschen anders als heute. Früher als Kind oder Teenager, als man noch nicht so viel Geld zur freien Verfügung hatte. Da habe ich zumindest eher darauf geachtet, wie viel Geld ich für Bücher ausgebe (heute kann das schon mal ein bisschen aus dem Ruder laufen ... ) und es gab nicht so viel, was mich lesetechnisch interessiert hat. Es gab mal eine Zeit, da habe ich nur Fantasy gelesen. Aber irgendwann hat man dann alle generischen Fantasybücher durch (Die Zwerge, die Orks, die ... wasauchimmer, wie sie halt damals alle hießen). Es gab damals ein paar Bücher, die ich so oft und so kurz nacheinander gelesen habe, dass ich sie irgendwann wirklich auswendig konnte. Und ich habe immer, wenn ich ein neues Buch beendet habe, erst einmal geguckt, was aus meinem aktuellen Bestand ich vielleicht noch einmal lesen könnte, bis ich wirklich auf keines der Bücher in meinem Regal mehr Lust hatte und ein neues her musste. dazu kam, dass ich damals mehr zeit zum lesen hatte (oder mir mehr Zeit dafür genommen habe, die ich eigentlich in Schularbeiten hätte stecken sollen) und so hatte ich einen ziemlich hohen Verbrauch an Büchern. Mein Vater schlug irgendwann vor, ich sollte mir Bücher doch nur noch aus der Bibliothek ausleihen und sie nicht mehr kaufen. Das würde Geld sparen. Aber mir gefiel der Gedanke nicht, ein Buch wieder hergeben zu müssen, wenn ich es fertig gelesen hatte. Vielleicht wollte ich es ja später noch einmal lesen, und dann? Dann hätte ich es nicht mehr.

Heute ist das ein bisschen anders. Meine Kollegin hat sich erst heute wieder darüber lustig gemacht, dass ich sagte, ich wollte nach der Arbeit noch in die Stadt und neue Bücher kaufen ("was denn, ich denke, du hast noch 50 ungelesene zuhause!")
Zur Information: Es sind 22 und ich bin ja dabei, diesen Stapel zu verkleinern, okay? ich habe mir immerhin die Auflage gegeben, nur noch 2 Bücher pro Monat zu kaufen und dafür 4 zu lesen, damit ich diesen Stapel endlich wieder loswerde und frohen Mutes mein Bücherregal mit neuen Sachen stopfen kann. Da sind nämlich noch halbnackte Regalbretter, die schreien nach Füllung.
Lese ich also heute noch Bücher mehr als einmal? Dazu muss ein Buch schon ziemlich gut sein, und ich kann das nicht innerhalb eines kurzen Zeitraums tun. Ich muss den Inhalt des Buches quasi vergessen, damit ich mich noch einmal darauf einlassen kann. Das sehe ich gerade bei den Harry-Potter-Büchern: Die habe ich bestimmt schon 10 Jahre nicht mehr gelesen und habe erst letztes Jahr wieder damit angefangen, weil ich mir die Gesamtausgabe auf den E-reader gezogen habe. Und es ist, als würde ich die Bücher zum ersten mal lesen. Naja, nicht ganz, ich weiß ja, wie die Handlung abläuft. Aber ich habe so viele Details vergessen, dass ich sie jetzt in einem ganz anderen Licht sehen kann. Oder vielleicht ist es so, dass ich jetzt mit mehr Lebens- oder Leseerfahrung Dinge anders betrachte, die ich früher nicht so gesehen habe. Die Dursleys zum Beispiel. Früher? Ja gut, sie sind gemein zu Harry. Heute? Alter, wieso ist er nicht traumatisierter, als er ist, das ist ja furchtbar!

Mir fällt außerdem auf, dass das Buch für mich irgendwie zu einer Art "Wegwerfartikel" wird. Sie stehen zu hunderten im Buchhandel, wenn ich ein Exemplar verloren oder kaputtgemacht habe, kann ich einfach ein neues kaufen, und sie sind so günstig, dass ich nicht ganz nachvollziehen kann, warum manch einer ein einziges Exemplar eines Buches besser hütet als seine Geldbörse. Aber ich bin Büchern auch die meiste zeit über nicht emotional verbunden, fürchte ich.

Ein Phänomen habe ich jedoch festgestellt: Mir passiert es regelmäßig, dass ich Bücher aussortiere und ein paar Tage später habe ich Lust, gerade diese aussortierten Bücher noch einmal zu lesen. Verrückt. Geht euch das auch manchmal so? Ist das nur so, weil es jetzt weg ist, oder steht noch etwas anderes dahinter?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

#PlanWithMe - Mai 2018

Hallo ihr Lieben,

ich bin wieder zurück mit einem weiteren Blogpost zum Thema Bullet Journaling.

Los geht es mit der Monatsübersicht, die ich diesmal wieder im Kalender-Format gestaltet habe, weil es mir praktikabler erschien als die vertikale Übersicht von Terminen und Ereignissen. Außerdem kann ich dort wieder nach Herzenslust mit Textmarkern spielen, was ich in der April-Übersicht nicht gemacht habe.


Als nächstes folgt mein Habit Tracker, der eigentlich gleich geblieben ist zu dem, was in den vergangenen Monaten auch schon darin stand. Neu dazugekommen ist die Gewohnheit, jeden Tag im Mai mindestens ein Review auf Fanfiktion.de zu schreiben. Weil ich mir wirklich mal antrainieren muss, weniger faul zu sein und Leuten Feedback zu ihren Texten dazulassen.


Als nächstes folgt der altbekannte Sleep Tracker, in den ich eintrage, wie viele Stunden ich pro Tag geschlafen habe.



Komplett neu ist der allein stehende Haushalts-Tracker, den ich ähnlich dem Habit Tracker gestaltet habe, denn eig…

#PlanWithMe - Juni 2018

Hallo ihr Lieben,

sorry, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe. Ihr habt sicher von der DSGVO gehört und dem Chaos und der Panik, die da drum herum entstand. Deswegen habe ich eine Weile überlegt, gar nicht mehr zu bloggen und der Blog war für ein paar Wochen/Tage privat geschaltet. Aber das ist ja jetzt geklärt, und so können wir zum nächsten Bullet Journal Blogpost kommen.

Ich weiß, der Juni hat schon angefangen. ich hoffe, ihr seht es mir nach :)

Los geht es diesmal mit einem Deckblatt für den Juni.
ich hatte Lust auf geometrische Figuren, die Farbe gelb, und ich dachte, was passt da besser als Bienen? Viele Bienen sieht man auf den Bildern leider nicht, dafür umso mehr Bienenwaben.


Das nächste Blatt ist ja irgendwie immer das selbe. Ich brauche einfach einen Ort, wo ich all meine Termine festhalten kann (so viele sind das ja nicht) und ich mag die althergebrachte Kalenderform.


Anschließend folgen meine üblichen Tracker.






Was ich diesmal anders gemacht habe als sonst, ist …

#PlanWithMe - April 2018

Hallo ihr Lieben,

ich bin mal wieder hier für euch mit einem neuen Blogpost zum Thema Bullet Journaling.

Im Monat April habe ich mich mal wieder für die Farbe rosa entschieden, weil ich sie schön frühlingshaft finde und der Frühling ja jetzt hoffentlich bald kommt.

So viel habe ich an meinen monatlichen Layouts eigentlich gar nicht geändert, aber ich würde sie euch gern trotzdem mal wieder zeigen.


Zum Thema rosa passt natürlich welches Tier am besten? Der Flamingo natürlich. Ich liebe Flamingos. Sie sind so schön und anmutig ... deswegen musste es für die Titelseite einfach ein solches Tier sein. Bei dem Kalender oben habe ich auf der Seite selbst direkt einen Patzer reingemacht, deswegen habe ich einfach ein Stückchen Papier ausgeschnitten und den Kalender da nochmal schön aufgeschrieben.

Was ich diesmal anders gemacht habe, ist die Kalenderübersicht, Es gibt keinen klassischen Kalender mit kleinen Kästchen zum Eintragen mehr, sondern eine Seite, auf der ich links die wichtigen Termi…